Café rheinverliebt

Freitag -
Juni
12,
2015
19.00 Uhr
Café rheinverliebt
Krämerstraße 22, 55276 Oppenheim

Tom Rankenburg Trio, mit Frank Osmers am Bass und Andy Simon an den Drums/Percussion im wunderschönen Café rheinverliebt in Oppenheim.

 

Mehr Infos zum Event und Café: http://www.rheinverliebt.de/konzert-im-juni-2015/

Was macht man, wenn man sich als Musiker seit vielen Jahren mit existenziellen Fragen beschäftigt? Wenn man sich Antworten aus dem Bereich der Quantenphysik, der Philosophie und der Yoga-Meister erarbeitet hat? Und dabei auch selbst ein Yoga-Lehrer wurde? Und dazu eine Menge musikalischer Ideen hat? Richtig, dann schreibt man am besten Songs und bringt das alles zusammen. Genau das hat Tom Rankenburg gemacht. Das Ergebnis sind eine Handvoll wunderschöner akustischer Songs. Und was macht man, wenn man keine Band hat, aber eine bestimmte Vorstellung davon, wie die Songs auf CD klingen sollen? Dann spielt man eben erstmal alles selbst. Und diese Arbeit hat sich gelohnt: Noch bevor die daraus resultierende CD fertig gemixt war, erfolgte schon die Nominierung für den Deutschen Rock und Pop-Preis. Für diesen Auftritt stellte sich dann die Band innerhalb von ca. 30 Minuten wie von selbst zusammen – ein Facebook-Post hat hierfür gelangt.

Die groovigen Lieder von Tom Rankenburg tragen die Klangfarben der Beatles und von Pink Floyd. Der Kenner fühlt sich an Gitarrenläufe von Gary Moore und Pickings von Mark Knopfler erinnert – allerdings größtenteils akustisch. Die Stimme erinnert an Sting.

 

Aus der Presse:

"Gleich im ersten Stück wird der Hörer eingenommen durch die eigenwillige hohe Stimme von Tom Rankenburg. ... Der Singer-Songwriter präsentiert auf "Awake" introspektive Musik, die trotz rockiger Momente im Pop verwurzelt bleibt. ... Live spielt er Stücke u.a. von Sting, Bob Dylan, John Mayer, Neil Young, Pink Floyd, The Beatles oder Queen, und von der Stimmung her passt dies hervorragend zu den Songs seines schönen Debut-Albums." - Gitarre und Bass, Juni 2014

“Die Art und Weise, wie er Textfragmente einbaut, hat schon etwas von David Bowie und ist erfreulich anders als bei vielen Singer-Songwritern heute. Marc Weissenberger, Rock The Biz

„... ein Dutzend Songs, die Freunde des gepflegten Rock Pops nicht enttäuschen werden“, „Der Gute hat eine überaus angenehme Stimme und auch ein Händchen für eingängige Songs, ...“
myrevelations.de, Peter Hollecker, 3.4.2015

„Das geht alles gut in die Ohren und groovt auch wunderbar“, „Straighter Pop. Ein Händchen für Melodien hat der Mann. „Snowflakes“ wartet mit einem feinen Solo auf wie es wohl nur Mark Knopfler spielen würde.“ ...

„Die Songs werden zudem ganz wundervoll aufgebaut. Man höre sich nur das famose „After The Rain“ an. „Forever“ erinnert gar an eine Jazz-Nummer im Pop/Rockgewand. “ ...

„Tom Rankenburg hat mit „Awake“ in Eigenregie ein wunderbares Album auf den Säulen des Pop mit handgemachten Mitteln aufgenommen. Die gute, alte Tradition der Geschichtenerzähler und Liedermacher lebt hier wieder auf und da scheut Rankenburg auch keine Wege abseits der viel befahrenen Musikstraße. Bleibt zu hoffen, dass auch genug Menschen Notiz davon nehmen!“

Dream Out Loud Magazin, Torsten Schlimbach, April 2015

 

http://tomrankenburg.de

 

 

Teilen: